Verwendete natürliche Heilmittel in Egronet Bädern

Heilklima 
Gesunde Luft ist beste Medizin für die Atemwege. Allergiker und Asthmatiker können sich da in Bischofsgrün wunderbar erholen. Das Höhenklima ist von pollen-, feinstaub- und allergenarm. Es ist ein besonderes Höhenklima. Bischofsgrün zählt zu den  Heilklimatischen Kurorte Bayerns, bei der Luftqualität und gesundes Bioklima streng kontrolliert werden.

Ein Reizklima mit Kälte und Wind stärkt Herz, Kreislauf und Immunsystem und wirkt vorbeugend. Für die Rehabilitation eignet sich hingegen ein reizarmes, mildes Klima mit nur geringen Temperaturschwankungen. Das ist im Sommer in Bischofsgrün der Fall.

Heilwasser 
Für das Heilwasser ist die Region bekannt. Das neueste Bad in Weissenstadt verfügt über radonhaltige Quellen. 

Es kommt aus den Tiefen der Erde und unterscheidet sich von normalem Quellwasser durch seine vielen Inhaltsstoffe. Ein Bad hilft bei Muskelverspannungen oder Rheuma. Die Kohlensäurebäder senken den Blutdruck und lindern Herz-Kreislauf-Beschwerden. Bei einer Trinkkur sollte das Heilwasser über mehrere Wochen hinweg regelmäßig getrunken, um seine Wirkung zu entfalten. 

Jede Quelle wirkt anders, abhängig von der mineralischen Zusammensetzung. Schwefelhaltige Sulfatquellen haben einen abführenden Effekt. Calciumreiches Wasser unterstützt die Remineralisierung der Knochen und ist ideal zur Vorbeugung von Osteoporose. 

Moor 
Die Wirkung von Moor- und Schlammanwendungen ist schon vor über 200 Jahren bekannt. Besonders Bad Alexandersbad, Franzensbad und Marienbad haben in der Region intakte Moore, aus denen die Anwendungen gewonnen werden.

Der Vorteil der Mooranwendungen ist, dass die hoch wirkstoffreiche Substanz die Wärme nur sehr langsam an die Umgebung abgibt. Daher ist entspannendes Moorvollbad wärmer als ein Wasserbad. Die Heilstoffe dringen langsam und tief in den Körper ein. Dabei werden die Wirkstoffe an Organe und Muskeln abgegeben. Viele chronische Erkrankungen wie Rheuma oder Rückenbeschwerden werden gelindert. 

Kneipp 
Bad Berneck hat sich auf die Kurbehandlung nach Sebastian Kneipp spezialisiert. Er entwickelte ein ganzheitliches Naturheilverfahren. Dies ist geeignet besonders für die Linderung von Herz-Kreislauf-Beschwerden, Rheuma oder Allergien behandelt werden. Die Kneipptherapie stärkt die körpereigene Abwehr. 

Eine Kneipp Therapie basiert auf das Zusammenspiel von fünf Elementen: Wasser, Kräuter, Bewegung, Ernährung, innere Ruhe mit seelischen Gleichgewicht. Diese Ansätze kommen bei den meisten Kuren zur Anwendung.

Salz ist Leben

Salz ist Leben. Es tut gut der Haut, die Gelände werden im Salzbad enspannt und befreit die Atemwege. Je nach Beschwerden ist es sinnvoll, das Salz einzuatmen oder darin zu baden. Die Meerluft ist gesund, genauso aber sind ehemalige Gradierwerke ein idealer Platz die Atemwege zu beleben. Ein solches gibt es in Bad Staffelstein.

Solebäder gibt es viele, auf unserer Webseite “Salzreisen” haben wir Salzstädte porträtiert, die in der Regel ein Solebad haben, oft sogar grosszügige SPA und Wellnessanlagen

Salzstädte in Deutschland

Salzhaltiges Wasser füllt Badewannen oder ganze Schwimmbäder. Salz kommt aber auch bei Peeling oder Cremes zum Einsatz. Es entspannt und belebt. Sole gilt als Heilmittel. Auch wenn wir auf dieser Webseite die Bäder in der Egronetregion betrachten, die vor allem Radon nutzen.

Laufen tut gut

Mehr bewegen, gesund essen, das beste, was der Mensch unternehmen kann. Bei einer Kur besteht die Gelegenheit genau dies zu tun. Viel laufen und gesundes Essen. In den meisten Kurstädten wird Wert auf frisches, regionales Essen gelegt.

Wenn der Mensch sich bewegt, fühlt er sich besser und gut schlafen. Die Durchblutung steigert sich, die Versorgung mit Sauerstoff wird effektiver. Herzinfakte werden vermieden.

Etwas laufen, entspannt, ohne Zeitdruck die Welt geniessen, es gibt nichts schöneres. In Bad Alexandersbad wurde in Programm namens “Gesundheitscoaching” aufgesetzt. Tiefkühlpizza ist kein gutes Essen, es fehlt immer die Zeit. Auf dieser Überlegung baut das Gesundheitscoaching auf. Die Teilnehmer lernen Zeit zu finden. Es gibt Sport und Meditation und vor allem viel gesundes Essen.

Sie schützen sich vor Herz-/Kreislaufkrankheiten, welches die häufigste Todesursache ist. Ein anderes Leben kann Wunder bewirken. Zudem fühlen sich dem Menschen wesentlich besser.

Gut schlafen, Wohltat für jeden Menschen

80% der Erwachsenen schlafen schlecht. Stress, aber auch oft keine ruhige Wohnlage, vor allem zu wenig Bewerbung in der Natur sind dafür die Gründe. Eine Bäderreise ist das ideale Heilmittel.

Bäder liegen ruhig und es gibt viele Gelegenheit zu Spaziergängen. Die Hotels bieten eine gesunde Kost, das Leben ist vom Stress befreit.

Man muss darauf achten, kein Multitasking, wenig Reize, zu viel Ablenkung für Fernsehen und Smartphone gefährden die Kur. Dafür spazieren, baden, vielleicht einen Konzert beiwohnen, mit Menschen zusammen sein und die vielfältigen Angebote nutzen, sind die ideale Mittel gegen schlechten Schlaf.

Mit einfachen Mitteln lässt sich der Schlaf verbessern. Es braucht eine Umstellung, den Tag wach verbringen, die Natur geniessen, sich entschleunigen. Eine gute Lösung sind Tagebücher oder Schlafbücher, wie war der Tag, wie war der Schlaf, warum konnte ich nicht schlafen, welche Gedanken halten vom Schlaf ab.

Zehn Tipps für eine angenehme Nachtruhe 

  1. Warme Füsse und Hände
  2. Keine elektronischen Geräte im Zimmer, kein Standby
  3. Kräuter geniessen, wie Baldrian und Tee trinken
  4. Kühler Raum, 15 – 18 Grad sind ideal
  5. Bewegen, viel spazieren gehen
  6. Kein schweisstreibenden Tätigkeiten vor dem Schlaf
  7. Regelmässig schlafen gehen
  8. Gute bequeme Matratze
  9. Abends leichte Mahlzeiten, kein Kaffee, Alkohol oder Nikotini